hausarzt

Impfungen

Impfungen sind eine der wirksamsten Vorsorgemaßnahmen der Medizin. Sie haben eine individuelle Schutzwirkung und schaffen eine kollektive Schutzbarriere vor der Ausbreitung der jeweiligen Krankheit, wenn es möglichst wenig Impflücken in der Bevölkerung gibt.

Maßgebend sind dabei die aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommision (STIKO). Sie werden regelmäßig an den weltweit neuesten wissenschaftlichen Kenntnisstand angepasst und haben einen rechtsverbindlichen Charakter.

Um einen ausreichenden Impfschutz zu erlangen, ist zunächst eine Grundimmunisierung notwendig. Die Grundimmunisierung wird in der Regel im Säuglings- oder Kleinkindalter begonnen oder - z.B. bei Reiseimpfungen - zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt. Bei einigen Impfungen bleibt der Impfschutz lebenslang bestehen. Bei anderen Impfungen sind regelmäßige Auffrischimpfungen nötig, um einen bleibenden Impfschutz zu gewährleisten. Alle Impfungen sollten in einem Impfpass dokumentiert werden, damit der Impfstatus auch nach Jahrzehnten noch korrekt beurteilt werden kann.

Moderne Impfstoffe sind gut verträglich und führen nur in seltenen Fällen zu gesundheitlichen Schäden. Gelegentliche unerwünschte Nebenwirkungen sind örtliche Reizreaktionen an der Impfstelle oder leichte Allgemeinreaktionen mit grippeähnlichen Symptomen, die normalerweise innerhalb kurzer Zeit wieder abklingen. Aus Vorsichtsgründen soll man nach einer Impfung für ca. 24 Stunden anstrengende körperliche Belastungen vermeiden und die Muskulatur an der Impfstelle schonen. Bei akuten Erkrankungen und in der Schwangerschaft soll nur bei dringlicher Notwendigkeit geimpft werden. Besondere Vorsicht ist auch bei Allergie gegenüber Hühnereiweiß geboten.

Wir beraten Sie gerne, ob ihr Impfschutz ausreichend ist bzw. welche Impfungen für Sie sinnvoll sind. Vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin und bringen alle vorhandenen Impfunterlagen mit.